Newsletter Mai 2020

Top-Thema: Gesundheitsschutz!

Liebe Betriebsrätinnen und Betriebsräte,

wir erleben gerade Zeiten größter politische und wirtschaftliche Umwälzungen. Covid-19 hat alles durcheinander gewirbelt. Was noch vor wenigen Wochen als sicher und gesetzt galt, ist heute irrelevant.

Beschäftigte sind verunsichert und haben Angst. Betriebsräte müssen beraten, beruhigen und zuhören, wissen aber selbst auch nicht wie es in wenigen Wochen oder Monaten aussehen könnte.

Eine ähnliche Zeit habe ich nach der Finanzkrise vor zehn Jahren erlebt. Zu den Auswirkungen in meinem damaligen Betrieb, war der Abbau von einem Drittel der Belegschaft mit einer Standortschließung. Mein Job als Betriebsratsvorsitzender war ich los. Es gab nur noch den Sprung in die Selbstständigkeit. Einige Kolleginnen und Kollegen fanden schnell Alternativen. Andere haben bis heute den Schock nicht überwunden und leben von Hartz IV. Auch das ist eine Realität.

Kaum stecken wir in der Krise und schon wird wieder über verschärfte Arbeitszeiten, die Sonntagsöffnung von Geschäften und Abbau von anderen Arbeitsrechten diskutiert. Jetzt geht es darum sehr wachsam zu bleiben!

Arbeits- und Gesundheitsschutz ist wieder Top-Thema! Betriebe, die in den letzten Jahren bereits viel für die Gesundheit ihre Mitarbeiter getan haben, werden diese Krise besser meistern.

Die Ergebnisse von Gefährdungsbeurteilungen psychische Belastungen am Arbeitsplatz zeigen immer wieder auf, dass es einen engen Zusammenhang zwischen Langzeiterkrankungen/Fehlzeiten und Führungsmängel gibt. An zweiter Stelle kommen die Organisationsmängel wie fehlende Einhaltung von Ruhezeiten, Pausen und Überstunden.

Der Betriebsrat hat bei der Einhaltung von Arbeits- und Gesundheitsschutzbestimmungen seine Überwachungs- und Mitbestimmungsrechte wahrzunehmen. Das ist in diesen Zeiten wichtiger als je zuvor! Wir haben deshalb für den 24.-25 August ein zweitägiges Spezial-Seminar in Lüneburg geplant und freuen uns auf regen Austausch mit Betriebsräten aus unterschiedlichsten Branchen.